Geschichte

Dr. Ludwig Meyn 1820-1878

   

Ludwig Meyn war ein bedeutender Agrarwissenschaftler und Publizist des 19. Jahrhunderts. Er wurde am 1. Oktober 1820 in Pinneberg geboren und starb am 4. November 1878 in Uetersen, wo er seinen Lebensmittelpunkt hatte. Seine Grabstätte befindet sich im Cäcilie-Bleeker-Park, direkt neben dem Gymnasium. Bekannt war Ludwig Meyn u.a. für seinen Pioniergeist hinsichtlicht Erdölförderung und Bodendüngung. Darüber hinaus setzte er sich für sozial schwache MitbürgerInnen ein. So war er Mitbegründer und Finanzier des Uetersener Krankenhauses, dem Bleeker-Stift. Als Hommage an sein Leben und Wirken wurde nach ihm im Jahr 1923 das Uetersener Gymnasium benannt.

 

 

Zeittafel

 

1873

 

Gründung des ersten preußischen Lehrerseminars Schleswig-Holsteins in Uetersen.
Errichtung des Hauptgebäudes.

1923

Schließung des Seminars und Gründung einer Aufbauschule, aus der dann (im April) die Ludwig-Meyn-Schule als das drittes Gymnasium im Kreis Pinneberg hervorgeht

1971

Schließung des Internats für die auswärtigen Schüler.
Seitdem Nutzung des Internats als Oberstufen-Gebäude.

1974

Errichtung der Drei-Felder-Sporthalle

1983

Einweihung des Neubaus an der Richthofenstraße

1998

Einweihung des Anbaus am Oberstufen-Gebäude, in dem sich auch der Computerraum befindet


Aufsatz “Das Ludwig-Meyn-Gymnasium 1933–1998: Eine nationalsozialistische Schule und ihre fehlende Aufarbeitung der eigenen NS-Vergangenheit”
Erschienen in: Jahrbuch Pinneberg 2017, Pinneberg 2016, S. 229 - 255.
Download
Jahrbuch Pinneberg_2017 Zankel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB