Studienstiftung des Ludwig-Meyn-Gymnasiums

Die Studienstiftung des Ludwig-Meyn-Gymnasiums wurde im Jahr 2001 auf Initiative von Herrn Christian Frese, ehemaliger Schüler unserer Schule, ins Leben gerufen. Als Dankeschön für ihr Engagement lud die Stiftung 2011 jene Spender zu einer Feier im St. Esprit im Klosterhof Uetersen ein, die die Gründung damals mit Ihrem Beitrag möglich gemacht hatten. Zu Gast waren außerdem vier SchülerInnen, die in den vergangenen Jahren in den Genuss eines Stipendiums der Studienstiftung gekommen sind. In deren Berichten wurde erkennbar, welch hohen Wert die Stiftung für unsere Schule hat: Äußerst mitreißend schilderten Pamela Martin von ihrem Aufenthalt im gläsernen Bio-Labor, Timo Hobelsperger von seinem Praktikum im Deutschen Bundestag, Lukas Woike vom Teilchenbeschleuniger CERN und Christina Schubert von ihrem Rom-Erlebnis. Die Leidenschaft, mit der die StipendiatInnen von ihren Projekten sprachen, war ein eindrucksvoller Beleg für die Nachhaltigkeit des Erlebten und somit für die Wirkung der in der Stiftung angelegten Gelder. Seitdem haben viele SchülerInnen in jedem Jahr weitere interessante Themen aus allen Profilklassen des Eingangsjahres  in ihren Ferien bearbeitet. Sie alle aufzuzählen wäre zu langwierig. Deshalb wird auf diese Homepage verwiesen, auf der die Berichte jeweils am Ende des Jahres veröffentlicht werden.

 

Den Vorsitz der Stiftung hat satzungsgemäß der Schulleiter. Die Stiftung ist eine große Bereicherung für unser Schulleben, und ich bedanke mich an dieser Stelle im Namen der Schule und allen ehemaligen und künftigen StipendiatInnen für die Initiative und das Engagement von Herrn Frese sowie den SpenderInnen, durch deren Hilfe die Idee der Stiftung umgesetzt werden konnte. Denn die sehr niedrigen Zinserträge der letzten Jahre stellen die Stiftung vor besondere Herausforderungen.

 

Die Studienstiftung unterstützt mit den Zinserträgen aus dem Stiftungsvermögen unsere Bildungs- und Erziehungsarbeit dadurch, dass sie leistungsbereiten SchülerInnen durch Stipendien die Möglichkeit gibt, sich in der Qualifizierungsphase I während der Sommer- oder Herbstferien fachlich intensiv fortzubilden, indem sie im Rahmen einer Studienreise an Seminaren, Workshops oder ähnlichen Veranstaltungen teilnehmen.  Die Unternehmungen der SchülerInnen müssen satzungsgemäß mindestens 300 km von Uetersen entfernt stattfinden. Neben dem Erwerb von vertieftem Wissen sollen sie auch der beruflichen Orientierung dienen. Interessierte SchülerInnen des Eingangsjahres sollten eine/n Fachlehrer/in ihrer Wahl ansprechen, mit diesem/r mögliche Ziele und Inhalte einer Studienreise absprechen und dann eine Förderung beantragen. Über die Anträge entscheidet der Vorstand der Stiftung. Die StipendiatInnen müssen nach erfolgter Förderung dem Vorstand über ihr Projekt einen Erfahrungsbericht vorlegen. Diese Informationen und die Anmeldung zum Stipendium finden Sie als Download auf unserer Homepage.

 

 

Inge Müller-Dassau, für die Studienstiftung des LMG