4. Zielsetzungen


c. Innerschulische Förderung

 

Mit dem Ziel, unsere Schülerinnen und Schüler noch stärker individuell zu fördern und zu begleiten, wollen wir sowohl die klassenübergreifenden als auch die an den Klassenverband gebundenen Beratungs- und Förderangebote auch unter Einbeziehung der Schülerschaft intensivieren und erweitern. Unser Angebot soll zudem noch stärker in das Bewusstsein der Schulöffentlichkeit gebracht werden.

 

I) Klassenübergreifende Förderung

 

 

 

Lernwerkstatt

 

Die Lernwerkstatt soll in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Französisch und Latein bis einschließlich Klasse 9 ausgebaut werden. Durch die Fachschaften wird das Material regelmäßig gesichtet, überarbeitet und ergänzt. Oberstufenschülerinnen und –schüler werden für die Betreuung qualifiziert.

 

 

Hausaufgabenbetreuung

 

Die betreuenden Oberstufenschülerinnen und -schüler werden in dem Bereich individuelle Lernberatung von einer dafür qualifizierten Lehrkraft ausgebildet und weiter begleitet. Die Qualifizierung wird im Zeugnis bescheinigt.

 

 

Infothek

 

Die Infothek soll räumlich an die Lernwerkstatt und die Hausaufgabenbetreuung angegliedert werden.

 

 

Lernbegleitung

 

Es sollen mindestens zwei für die Lernbegleitung qualifizierte Lehrkräfte zur Verfügung stehen. Unter anderem sollen Oberstufenschülerinnen und -schüler durch die Lernbegleiter für die Hausaufgabenbetreuung und die Mitarbeit in der Lernwerkstatt qualifiziert werden. Der an die Lernwerkstatt angegliederte Putzmittelraum wird zu einem Beratungszimmer umgestaltet.

 

 

LRS-Programm

 

Es sollen mindestens zwei qualifizierte Lehrkräfte zur Verfügung stehen für Beratung, Testung und Förderung. Die Förderstunden in den Klassenstufen 5 und 6 bleiben erhalten. Zusätzlich wäre die Einrichtung einer Förderstunde für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 und 8 anzustreben. Die LRS-Förderung und die Lernwerkstatt arbeiten zusammen.

 

 

Begabtenförderung

 

Mit unserem schulinternen PFiFF-Projekt (Prima forschen in Fünf) wenden wir uns im zweiten Halbjahr des 5. Jahrgangs an  ein bis zwei besonders begabte und motivierte SchülerInnen pro Klasse. Diese arbeiten an einer selbstgestellten Forschungsfrage, werden von ausgebildeten Schülerpaten der Oberstufe im Tandem betreut und präsentieren am Schuljahresende ihre Ergebnisse vor Eltern und LehrerInnen. Für die Arbeit an der Forschungsfrage verlassen die SchülerInnen eine Stunde pro Woche den regulären Unterricht.
Eine qualifizierte Beratungslehrkraft für Begabtenförderung berät und betreut SchülerInnen, deren Eltern und das Kollegium.
Weitere innerschulische Angebote zur Förderung besonderer Begabungen werden z. Z. für unsere MittelstufenschülerInnen entwickelt
Schulübergreifend fördern wir als Stützpunktschule für das Enrichment- Programm, einer Kooperation zwischen dem Bildungsministerium und der Sparkassenstiftung, besonders begabte und interessierte SchülerInnen durch zusätzliche Lernangebote außerhalb der Unterrichtszeit.
Außerdem nehmen aufgrund unserer schulischen  Empfehlungen jedes Jahr SchülerInnen des LMG aus allen drei Schulstufen  an den landes- und bundesweiten  Sommerkursen der Schülerakademien  teil.

 

 

 

Deutsch als Zweitsprache

 

Eine qualifizierte Lehrkraft für den Bereich Deutsch als Zweitsprache berät und betreut weiterhin Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund, deren Eltern und das Kollegium. Das Förderangebot soll sich besonders an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 7 richten. Das hierfür benötigte Übungsmaterial soll angeschafft und in dem Bereich der Lernwerkstatt inventarisiert werden.


Zentrum für individuelles Lernen
Unser Ziel ist es, für die oben genannten Angebote langfristig, räumlich zusammengefasst, ein Zentrum für individuelles Lernen einzurichten. Die Räumlichkeiten und Ausstattung werden den jeweiligen Erfordernissen entsprechend angepasst.

 

 

Förderung von sozialen Kompetenzen

 

Die vorhandenen Angebote sollen ausgeweitet werden auf die Ausbildung von Lernwerkstattbetreuern und Hausaufgabenhelfern.
Berufs- und Studienorientierung Zu den allgemeinen schulischen Lerninhalten und den unterschiedlichen Kompetenzen, die sich die Schülerinnen und Schüler im Laufe ihrer Schulzeit aneignen, bietet das Ludwig-Meyn-Gymnasium ihren Schülerinnen und Schülern schon frühzeitig Orientierungshilfen bezüglich der weiterführenden Ausbildungswege und deren Berufsbilder an. Für den Bereich der Mittelstufe soll das Konzept evaluiert und stetig weiterentwickelt werden. Die Berufs- und Studienorientierung soll weiterhin den Schülerinnen und Schülern die vielfältigen Möglichkeiten nach dem Abitur aufzeigen und Entscheidungshilfen bieten, wozu die Kooperationen mit Unternehmen und Hochschulen aufrecht erhalten und erweitert werden.

 

 

Beratung

 

Regelmäßig findet ein Austausch zwischen Schulleiter, Beratungslehrkräften, der Schulsozialarbeiterin sowie der Beraterin der AWO statt, der der Weiterentwicklung des Beratungskonzeptes und der Anpassung an die Bedürfnisse der Schule dient. Mindestens einmal pro Halbjahr lädt der Schulleiter zu einer gemeinsamen Sitzung ein. Ein Ausbau der Schulsozialarbeit soll bei erkennbarem Bedarf frühzeitig in die Wege geleitet werden.

 

II) Förderung im Klassenverband


Klassenleiterstunde

Die Klassenleiterstunde soll in der Regel ausschließlich für Klassengeschäfte, für soziales Lernen (z. B. Lions Quest) und auf der Grundlage des Methodenlehrplans für methodisches Lernen genutzt werden. Es ist uns ein großes Anliegen, dass die Klassenleiterstunde in den Klassenstufen 5 und 6 erhalten bleibt und nach Möglichkeit in den Stufen 7 und 8 fortgeführt wird.


Intensivierungsstunden

Die Ausgestaltung der Intensivierungsstunden soll von den Fachschaften überprüft und weiterentwickelt werden. Dabei soll für die gemeinsam eingesetzten Lehrkräfte individueller Spielraum bei der Ausgestaltung erhalten bleiben.


Methodenlehrplan

Der Methodenlehrplan und die Materialien sollen regelmäßig von den Fachschaften überprüft und überarbeitet werden. (s. Schulentwicklung-Weiterentwicklung von G8)


Lions Quest

Angestrebt wird eine Qualifizierung aller Klassenlehrerinnen und -lehrer der Orientierungsstufe. Der Ausbildungswunsch aller Kolleginnen und Kollegen wird unterstützt.

Alle Förderangebote stehen unter dem Vorbehalt, dass in ausreichendem Maße Fördermittel bzw. Lehrerstunden zur Verfügung gestellt werden.


III) Information


Im Laufe des Schuljahres 2014/15 soll eine Broschüre mit Hinweisen auf unsere schulischen Beratungs- und Förderangebote – einschließlich der den Regelunterricht ergänzenden Ange
bote – erstellt werden. Diese soll allen Interessierten zugänglich gemacht und bei den Informationsveranstaltungen für die künftigen Fünftklässler ausgegeben werden.